Wilfried Albishausen - Kriminalist und Lobbyist - Innere Sicherheit

Ich begrüße Sie auf meiner Website

© Wilfried Albishausen

Ich freue mich, Sie auf meiner Webseite begrüßen zu dürfen und stehe Ihnen gerne für Fragen rund um das Thema Innere Sicherheit zur Verfügung. Aufgrund meiner rund 43-jährigen Tätigkeit als Kriminalbeamter in Nordrhein-Westfalen mit den Schwerpunkten Todesermittlungen und Organisierte Kriminalität sowie meiner 17-jährigen Funktion als Landesvorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter in NRW und rund 10 Jahre als Stellvertretender Bundesvorsitzender des BDK verfüge ich über umfangreiche Erfahrungen bei der Inneren Sicherheit in Politik, Medien und Gesellschaft...
In den vergangenen 3 Jahren habe ich Studierende der Ruhr Uni Bochum in ihrem Masterstudiengang "Kriminologie, Kriminalistik und Polizeiwissenschaften beraten und Masterarbeiten begutachtet. Auch in diesem Jahr werde ich Schülerinnen und Schülern (Jahrgangsstufe 9) des Friedrich-Spee-Gymnasiums in Geldern in einem Kurs das Rechtssystem der Bundesrepublik Deutschland vorstellen und mit ihnen diskutieren.

Ich war mehr als 30 Jahre Mitglied im Landesvorstand des Bund Deutscher Kriminalbeamter - Nordrhein-Westfalen. Von September 1997 bis April 2014 Landesvorsitzender und von November 2003 bis September 2013 auch Stellvertretender Bundesvorsitzender des BDK.

Beim Landesdelegiertentag im April 2014 wurde ich zum Ehrenvorsitzenden des BDK NRW ernannt.

Berufliche Schwerpunkte in 43 Dienstjahren in der Kriminalpolizei waren neben längeren Dienstzeiten in der Kriminalwache in Duisburg mehrere Jahre Todesermittlungen sowie die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität. Als nebenamtlicher Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung und in der Fortbildung habe ich ebenfalls entsprechende Erfahrungen weitergeben, aber auch selbst sammeln können. Die verbandspolitischen Schwerpunkte im BDK waren u. a.: Polizeiorganisation, Aus- und Fortbildung, Stellenplan, Terrorismusbekämpfung, Neue Technologien und Todesermittlungen.

  • Wilfried Albishausen Montag, 16. Mai 2022 von Wilfried Albishausen

    Ich bin dabei, mach mit!

    NRW hat gewählt - Glückwunsch an CDU und B90/Die Grünen

    Die Landtagswahl 2022 endet mit einer aus meiner Sicht ordentlichen Überraschung. Hatten Demoskopen noch ein Kopf an Kopf Rennen zwischen CDU und SPD prognostiziert, die öffentlich rechtlichen Medien in NRW noch wenige Tage vorher eine Rot-Grüne Landesregierung "herbei moderiert", kam es anders. Hendrik Wüst und die CDU ist mit 35,7% (+2,8%) Wahlsieger dieser Landtagswahl. Die SPD um Thomas Kutschaty ist mit 25,7% (-4,6%) auf ihr schlechtestes Ergebnis abgeschmiert, während die Grünen um Mona Neubaur mit 18,2% (+11,8%) ganz erhebliche Zuwächse zu verzeichnen haben. Die FDP hat mit 5,9% (-6,7%) erheblich Federn gelassen und musste am gestrigen Wahlabend noch um den Wiedereinzug in den Landtag bangen.

    (Foto: Land NRW - Tobias Koch)

  • Wilfried Albishausen Montag, 9. Mai 2022 von Wilfried Albishausen

    Ich bin dabei, mach mit!

    Grüne - gestörtes Verhältnis zur Inneren Sicherheit!

    Aufmerksame Beobachter "grüner" Sicherheitspolitik bemerken kurz vor der Landtagswahl ein offenbar gestörtes Verhältnis zur Inneren Sicherheit. Insider wissen es schon lange, dass mit grüner Politik kein "Staat" zu machen ist.

    Einmal mehr hat dies die Fraktionsvorsitzende der Grünen und Innenpolitische Sprecherin, Verena Schäffer, unter Beweis gestellt. Zu der mehr als beunruhigenden Schießerei auf dem Hamborner Altmarkt erklärte sie gegenüber dem WDR, Clankriminalität sei ein von Innenminister Reul „aufgebauschtes Thema".

    (Foto: Website www.verena-schaeffer.de/presse/pressefoto/)

  • Wilfried Albishausen Sonntag, 17. April 2022 von Wilfried Albishausen

    Nebenbei gesagt

    Fiananzielle Hilfe für die Ukraine - warum so zähflüssig?

    17.04.2022 - Schon seit Wochen streitet die Politik über die Frage, ob und wie man der Ukraine bei der Verteidigung ihres Landes helfen soll und kann. Es begann mit der "großzügigen" Zusage und Lieferung von Helmen" bis hin zu der Frage, ob man schwere Waffen zur Verteidigung liefern soll. Mal ganz davon abgesehen, dass Deutschland selbst kaum über funktionsfähiges Geräte verfügt, stellt sich ohnehin die Frage, ob es unter Berücksichtigung der Drohung Russlands auch noch einen Weltkrieg zu riskieren, richtig oder falsch ist. Ich selbst bin da hin- und hergerissen, weiß es nicht einzuschätzen.

    (Foto: © CDU/Tobias Koch)

  • Wilfried Albishausen Montag, 21. März 2022 von Wilfried Albishausen

    Auf ein Wort

    Ruhe bewahren, bewerten, entscheiden

    21.03.2022 - Geht es Ihnen auch des Öfteren so? "Noch mal eben in den Account schauen" und - zack - hängt man an einem Kommentar fest, liest die weiteren Kommentierungen, der Blutdruck steigt, man will, nein, man muss antworten, beginnt und lässt es wieder. Dennoch bleibt das Thema im Kopf und man denkt darüber nach, was man alles hätte schreiben können, um den gerade erfassten "bullshit" als solchen zu entlarven...

    Dazu braucht es aber Fakten, schließlich ist man kein "Experte aller Arten", mindestens sollte man aber die oft lauten Kommentierungen hinterfragen und wenn möglich überprüfen. Das kostet Zeit, nicht selten viel Zeit, die man nicht hat oder erst gar nicht dafür spendieren will. Man ist doch kein Sklave, dem andere mal eben Zeit stehlen... Oder doch?

ImpressumDatenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können auch direkt über das Cookie-Kontrollzentrum Ihre persönlichen Einstellungen vornehmen.